Sonntag Rogate

leiste

Königsprotokollbuch

Das Königsprotokollbuch von 1891 beginnt mit folgender Vorbemerkung. Die Vorbemerkungen sind nicht unterschrieben, stammen aber, wie an der Handschrift klar erkennbar ist aus der Feder von Peter Roggendorf, dem damaligen Vorsitzenden.

Die im Jahre 1594, wie durch die Schilde erwiesen, zu Flittard gegründete St.Sebastianus Schützen-Bruderschaft für die Pfarre Flittard hat im Jahre 1891 insoweit eine Änderung erfahren, als die beiden Ortschaften Flittard und Stammheim auf bisher bestehender Grundlage eine Trennung vollzogen haben.
Ursachen waren: in Folge Vergrößerung der Ortschaften die zu große Anzahl der Mitglieder, daher nicht mehr das einträchtige Zusammenwirken, sowie bei Meinungsverschiedenheiten vielfach vorkommende Reibereien seitens der Schützenbrüder von Flittard und Stammheim.
Auf Wunsch der Behörden hat daher im Jahre 1891 in voller Einigkeit die Trennung statt gefunden. Flittard hat den ursprünglichen, alten Vogel mit der Jahreszahl 1594, die Hälfte der Schilder in Anzahl von 62 Stück und einige Münzen behalten3.40.

Im Jahre 1891 hat der Schützenbruder Franz Wolter den Vogel abgeschossen und denselben 1892 unter Beifügung eines Gedenkschildes wieder aufgesetzt.