leiste

Tätigkeitsbericht 2018

Von Christoph Schmitz.



17.03.2018 Schweigegang der Männer

Am 17.03.2018 startete der Schweigegang der Männer zur gnadenreichen Mutter Gottes nach Kalk und zum Dom wie gewohnt um kurz vor 20:00 Uhr an unserem Bezirkstreffpunkt St. Petrus Canisius in Buchforst. Bei ungewöhnlich tiefen Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes und einem eisigen Ostwind nahmen wie im Vorjahr 9 Schützenbrüder die etwa 8 km Wallfahrtsstrecke auf sich. Besonders erfreulich war es, das darunter mit Max, Tobias Daniel und Juri 4 unserer jüngsten Schützenbrüder waren.

08.04.2018 Weißer Sonntag

2018 fanden auf Wunsch der Katecheten alle 4 Erstkommunionmessen (2 am Samstag und 2 am Sonntag) in St. Johannes statt. Die Schützenbrüder unserer Schwesterbruderschaft übernahmen die Betreuung und Begleitung der Kommunionkinder an beiden Tagen, so dass für uns der Dienst in diesem Jahr entfiel. St. Johannes wurde u.a. deshalb für die Feiern ausgewählt, da die Schließung der Kirche aufgrund von Sparzwängen für Juli 2018 bereits geplant war.

29.04.2018 Bezirksschützentag

Nach 3 Jahren fand turnusmäßig der Bezirksschützentag wieder einmal in Flittard statt. Für Marco Gilles war es organisatorisch die erste Veranstaltung dieser Art, die er bravurös meisterte. Bedauerlich war allerdings, dass ihn lediglich 3 bis 4 Schützenbrüder bei den Auf- und Abbauarbeiten unterstützt haben. Dagegen waren am Festtag selbst erfreulicherweise Viele Helfer aus den eigenen Reihen engagiert, um den Betrieb an der Theke und am Hochstand aufrecht zu erhalten. Während die Holweider Schützen wie im Vorfeld geplant den Grillstand besetzten, mussten unsere Schützenfrauen doch noch die Kuchentheke bedienen, obwohl besprochen war, dass diese von Mitgliedern der Mülheimer und Höhenhauser Schützen besetzt werden sollte. Dafür hatten unsere Schützenfrauen Ute Seidel, Petra Schmitz und Andrea Gilles die Gelegenheit erstmalig die neue Kaffeegeschirr-Spültheke und Ihre neue Position an der Nordseite der Halle (ehemals Kellnertheke) auszuprobieren. Ihr Urteil war äußerst positiv, da die Rahmenbedingungen für alle Beteiligten nun doch deutlich angenehmer sind und die Arbeit erleichtern.
Der Festtag verlief alles in allem harmonisch und positiv.
So konnte aller Unkenrufe aus dem Bezirksvorstand zum Trotz, die Veranstaltung mit über 1600 € einen Rekordgewinn für die Bezirksjugend erzielen.
Der Antrag unserer Bruderschaft, den Bezirkskönig über ein Königsvogelschießen auf dem Hochstand zu ermitteln, um die Attraktion des Tages zu erhöhen, wurde durch den Bezirksbruderrat in der Sitzung vom März 2018 abgelehnt. Damit war unserem Schützenkönig Christoph Schmitz eine Teilnahme nicht möglich. So wurde Wolfgang Embgen aus Mülheim im Schießen auf dem 50 m Kleinkaliberstand neuen Bezirkskönig.
Seitens unserer Majestäten nahm einzig Schülerprinz Paul Walter am Schießen um die Bezirkskönigswürde teil.

05.05.2018 Maifest

Am Samstag den 05.05.2018 durften wir bei traumhaftem Wetter unser alljähliches Maifest feiern.
Alle Ortsvereine wurden im Vorfeld zur Teilnahme an den diversen Schießwettbewerben geladen und mehr Ortsvereine als in den Vorjahren nahmen auch daran teil. Allerdings waren unsere Freunde aus Altfeld-Saalhoff die einzigen auswärtigen Besucher. Den Wanderpokal der Vereine gewann in diesem Jahr die Vereinigung Brav Junge. Bürgerkönig wurde der 1. Vorsitzende der Spielvereinigung Flittard, Micele Weser.
Bei den Bruderschafts internen Wettkämpfen errang unser Offizier Matthias Schmitz die Würde des „Maikünnings“ und Maiküken wurde Max Köhler.
Das Offiziersschießen gewann Erik Nießen, der Peter-Schmitz-Pokal ging an Julius Bremer und den Gerd Stroiwas-Pokal errang Lina Walter. Ihr Bruder Paul Walter wurde Gewinner des Richard-Sperling-Pokals. Der Gerhard-Schmitz-Pokal wurde in 2018 leider nicht ausgeschossen. Auf dem Maifest fand dieser Wettbewerb zu wenig Interesse und im Rahmen der Vereinsmeisterschaft zum Jahresende wurde er schlicht und einfach vergessen.
Ein voller Erfolg war einmal mehr der Malwettbewerb mit der Prämierung und Auswahl des schönsten Bilds für den Druck auf unser Schützenfestplakat. Unter der Betreuung unserer Schützenbrüder Marco Gilles, Max Körner und Andreas Köhler malten die Viertklässler der Grundschule Flittard im Vorfeld in unserer Flachbahn um die Wette. Die Prämierung am Nachmittag des Maifestes fand mit Eltern, Kindern und der Schulleitung wieder eine interessierte Besucherschar. Dieser konnte dann das von Thomas Verkerk erstellte Schützenfestplakat präsentiert werden.
Die Kuchentheke und die damit verbundene neuen von Bruno Odenthal, Marco Gilles und Christoph Schmitz gesponserte Spültheke am neuen Standort fand bei Besuchern wie bei den Kuchendamen ein positives Echo.
Musikalisch unterhielt uns zunächst in gewohnter Form das Musikcorps Köln-Flittard bevor dann am frühen Abend die neu gegründete Band um Altstar Archie Campmann mit neuen und alten Hits für Stimmung sorgten. So abwechslungsreich die Musik auch war, so trifft die damit verbundene Lautstärke allerdings nicht immer die Vorstellungen besonders der älteren Besucher. Die Lautstärkeregelung der Musikbeiträge bleibt in dem Hof-ähnlichen Umfeld vor der Flachbahn ein schwieriges Unterfangen.
Bei lauen Frühlingstemperaturen und guten Gesprächen klang ein erfolgreiches und harmonisches Maifest zu später Stunde langsam aus.

23.06. bis 01.07.2018 Schützenfest

Eine halbe Stunde früher als bis dato gewohnt, starteten wir um 14:30 Uhr mit dem Antreten bei Kommandant Andreas Köhler in unser Schützenfest. Grund war das Jubiläumsfoto, das wir unterwegs vor der Kirche für unsere Festschrift und die Nachwelt erstellen wollten. Dank einer zuvor aufgebauten Tribüne und eines Aufstellplans lief alles glatt über die Bühne. So nahmen wir uns Zeit, zusammen mit dem Musikcorps Köln-Flittard unserem Schützenbruder Hans Röttger ein Ständchen zu singen. Er war erfreulicherweise an seinem 85. Geburtstag auch zum Fototermin erschienen.
Auf dem Schützenplatz durften wir uns dann neben den Schießwettbewerben zunächst an einem dreistündigen Platzkonzert der Winzerkapelle Kinheim erfreuen. Diese war aus Verbundenheit zu Königspaar Christoph und Marion sowie vielen anderen Flittardern wieder einmal zum Schützenfest angereist.
Im Laufe des Nachmittags wurde mit Marlon Berendt der erste Würdenträger ermittelt. Mit dem 81. Schuss aus der Kleinkaliberbüchse wurde er Jungschützenkönig unserer Bruderschaft.
Das Spiel Deutschland – Schweden um 20:00 Uhr lockte erfreulich viele Zuschauer in unsere Flittarder WM-Arena. Die vor dem Schützenfest dauerhaft installierte Satellitenschüssel auf der Südseite der Halle lieferte über den neuen Beamer ein gutes Bild auf die mobile Leinwand. Der deutsche Sieg in der letzten Spielminute nährte nicht nur die Hoffnungen auf ein Weiterkommen, er führte auch zu allseits ausgelassener Freude im weiteren Verlauf des Abends.
Durch das Fußballspiel marschierten wir zusammen mit Tambourcorps, Musikcorps Flittard und der Winzerkapelle Kinheim später als in den letzten Jahren üblich zum Großen Zapfenstreich vor den Bungartshof. Im Licht der Dämmerung kamen die Fackeln wieder richtig zur Geltung, was nicht nur vielen Schützenbrüdern positiv auffiel. Auch eine erstaunlich große Anzahl an Zivilisten zog es zum Denkmalplatz und erfreulicherweise im Anschluss wieder zurück zum Schützenplatz. Das fußballbedingte Experiment brachte also durchaus eine zukunftsfähige neue Lösung mit sich.
Bei der Rückkehr auf den Schützenplatz glänzte dieser an einigen Stellen in neuem Licht. In der Außentheke erstrahlten die von Walfried Bartzen und Detlef Ehlenz gesponserten und montierten LED-Einbauspots und über dem Biergarten leuchteten 50 m neue bunte Lichterketten, die unser Kommandant Andreas Köhler gestiftet hatte.
Unter der Musikgestaltung von DJ Bingo Ingo klang ein erfolgreicher Festauftakt bei guter Stimmung und angenehmen Temperaturen langsam aus.

Der Sonntagmorgen begann traditionsgemäß mit dem Abholen unseres Königspaares und der Festmesse mit dem Kirchenchor Cäcilia. Unsere Weihrauchschützen sorgten dabei wieder einmal für ausgesprochen schlechte Sichtverhältnisse.
Beim Antreten vor der Kirche stießen wie in den vergangenen Jahren die Schützenbrüder des Stammtischs „Jüngere Herren“ unserer Schwesterbruderschaft zu uns und feierten mit uns den gesamten Tag.
Nach dem Kirchgang ermittelten unsere Küken- und Schülerschützen ihre Majestäten. Mit der Kinderarmbrust errang Anton Schnelle zum vierten Mal die Königswürde und zog so mit Großkaiser Skippy gleich.
Im Anschluss wurde Lina Sophie Walter mit dem 85. Schuss die erste Schülerprinzessin unserer Bruderschaft.
Um 15:00 Uhr folgte für unser Königspaar Christoph und Marion mit dem Hauptfestzug der Höhepunkt des Königsjahres. Unser Ort war einmal mehr hervorragend geschmückt. Ein großer Dank gebührt an dieser Stelle neben dem Offiziercorps wieder einmal unseren Schützenbrüdern Peter Dassen und Heinz-Theo Schmitz, die tagelang an vielen Häusern unseres Ortes Wimpelketten aufgehängt hatten.
Den Nachmittag und Abend verbrachten wir wie gewohnt mit unseren befreundeten Vereinen. Bei kühlen Getränken, zünftiger Blasmusik der Bergisch-Rheinischen Musikanten und diversen Schießwettbewerben. Zwischendurch verabschiedeten wir unsere Freunde der Winzerkapelle aus Kinheim, denen es wieder hervorragend bei uns gefallen hat.

In den Montag starteten wir wie gewohnt mit dem Kirchgang und der hl. Messe für die Lebenden und Verstorbenen unserer Bruderschaft.
Der Anschließende Frühschoppen war ausschließlich von bekannten Gesichtern des sogenannten harten Kerns besucht. Er hätte mehr verdient gehabt. Ein Dank gilt an dieser Stelle allen, die sich an diesem Bruderschafts internen Feiertag immer wieder freinehmen.
Nach der Mittagspause stieg die Anzahl der Besucher jedoch sehr schnell an. Der dritte musikalische Senioren-Nachmittag zog mehr als 100 ältere Dorfbewohner in unsere Halle. Sie wurden zunächst von Schützenfrauen mit Kaffee und Kuchen versorgt, durften den Klängen der Bergisch-Rheinischen Musikanten lauschen und erhielten zwischendurch eine Gesangseinlage von etwa 15 Schützenbrüdern.
Um ca. 16:30 Uhr endete dann das Königsjahr unseres neuen Brudermeisters Christoph Schmitz mit seiner Königin Marion. Die seit einigen Jahren durchgeführte „Entkrönung“ mit dem letzten Ehrentanz fand mit den Senioren in der Schützenhalle ein interessiertes Publikum. Künftig erhält der König bei seiner Entkrönung als Dank von der Bruderschaft die Königsbinde für seinen Schützenrock.
Den Wettkampf „König der Könige“ gewann am Nachmittag unser Kommandant Andreas Köhler.

Das mit Spannung erwartete Königsschießen begann am frühen Abend mit dem Ehrenschuss unseres Präses Michael Cziba. Mit dem ersten Schuss holte er die Krone vom Haupt des Vogels und es entwickelte sich ein spannendes Schießen. Dies war nicht zuletzt den Hochstandschützen und im besonderen Erik Nießen zu verdanken, der den Vogel zuvor wie gewohnt aus Pappelholz geschaffen hatte.
Von den 8 in den Wettkampf gestarteten Aspiranten blieben 4 ernsthafte Kandidaten übrig.
Um 20:45 Uhr war es dann endlich soweit. Mit dem 94. Schuss aus der Schwerkaliberbüchse wurde unser Kassierer Marco Berendt erstmalig König unserer Bruderschaft. Unter dem Jubel vieler Freunde und der Flittarder Bevölkerung krönte ihn seine Frau und Königin Doris. Am Königstisch vor der Flachbahn wurde kräftig gefeiert bevor dann nach Mitternacht eine fröhliche Gruppe von Schützenbrüdern und Frauen Ihr Königspaar gebührend nach Hause begleitete.

Beim Heukönigschießen am Dienstag hatte uns Petrus die kühlsten Temperaturen der gesamten Festtage geschickt. Da es aber trocken blieb, kamen doch eine Reihe Gäste auf den Platz. Erfreulich ist dabei die mittlerweile standardmäßige Teilnahme des Stammheimer und Dünnwalder Heujeloochs zu vermelden.
Unter der bewährten Moderation von Ralf Kleefuß und Hendrik Verkerk fand ein spannendes Schießen statt aus dem Jürgen Seidel und Heidi Persy als Heukönigspaar hervorgingen. Die Spannung des Wettkampfes ist vor allem den Bastelkünsten unserer Hochstandschützen, allen voran Erik Niesen zu verdanken.
Der Abend sollte auch der Gründungstag von „Flittard Heu“ werden, einer Gruppe, die sich künftig für die Organisation eines lebendigen Heukönigschießens und seiner Traditionspflege einsetzen möchte. Unter den Klängen von DJ Bingo Ingo konnte so zukunftsweisend gefeiert werden. Die Temperaturen und der auflebende Wind sorgten jedoch gegen Mitternacht für einen sich schnell leerenden Platz.

Der Tanzabend am Freitagabend wurde zum dritten Mal durch die Band „Glasklar“ musikalisch gestaltet. Wie gewohnt unterhielt sie uns mit einer intensiven Musikdichte ohne große Pausen.
Die Begrüßungs- und Gratulationsrunde fand gegen 21:30 Uhr statt. Wir werden künftig allerdings versuchen, diesen Teil des Abends bis 21:15 Uhr über die Bühne zu bringen, um die Stimmung der Tanzveranstaltung nicht mehr unterbrechen zu müssen. Zum Tanzen gab es allerdings auch diesmal genügend Gelegenheit.

Nach dem erfolgreichen Konzert im Vorjahr hatte König Christoph erneut die Coverband Jim Buttons für den zweiten Samstag verpflichtet. Etwa 200 zahlende Besucher genossen begeistert den herausragenden Auftritt der Band und feierten ausgelassen bis in die Morgenstunden.

Der zweite Schützenfest-Sonntag war in diesem Jahr etwas geringer besucht als in den Vorjahren. Dennoch versammelten sich eine Reihe von Ortsvereinen und Gruppierungen am Hochstand, um dort ihren König zu ermitteln.
Für eine verbesserte Kommunikation zwischen dem Moderator auf dem Podest und den Arbeitern hinter dem Hochstand sorgten dabei die Hochstandschützen durch die Installation einer kleinen Sprechanlage, die von unserem Schriftführer Frank Milles mit 180 € gesponsert wurde.
Viel Zulauf erhielt am Mittag das Heukönigspaar Jürgen Seidel und Heidi Persy im Biergarten vor der Flachbahn. Dabei wurden die Heugäste ab 14:00 Uhr zusätzlich durch das Flittarder Musikcorps unterhalten. Bei bestem Wetter zogen wir dann um 15:00 Uhr mit den motivierten Frauen unseres Ortes noch einmal durch die geschmückten Straßen bevor am frühen Abend die letzten Vereinsvögel ausgeschossen wurden und allmählich ein fröhliches und harmonisches Schützenfest langsam ausklang.
Ein Dank gilt im Nachklang dem ausrichtenden Königspaar Christoph und Marion Schmitz aber besonders auch allen ehrenamtlichen Helfern wie Hochstandschützen, den Reinigungskolonnen sowie allen, die bei den Vorbereitungs-, Auf- und Abbauarbeiten unserem König zur Seite standen. Die gegenseitige Unterstützung sollte für uns alle eine Selbstverständlichkeit sein.

Stadtkönigschießen 07.10.2018

das Stadtkönigsschießen am 07.10.2018 war bei kühlen aber noch erträglichen Außentemperaturen recht gut besucht. Rund 160 amtierende Könige, Kaiser und andere Majestäten besuchten mit ihrem Gefolge das Stadtkönigsschießen bei uns in Flittard. Auch unsere Würdenträger waren erstmals seit vielen Jahren wieder vollzählig in den Wettkämpfen vertreten.
König Marco wurde dabei Dritter Ritter. Susanne Koennecke von den St. Sebastianusschützen Höhenberg wurde unter den 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach vier Stunden spannendem Wettkampfschießen mit dem 154, Schuss neue Stadtkönigin.
Unsere Schülerprinzessin Lina Walter wurde Knappe beim Stadtschülerprinzenschießen.

Sebastianus Dämmerschoppen 18.01.2019
Mit dem Sebastianus Dämmerschoppen am Freitag den 18.01. starteten wir erfolgreich in das Jubiläumsjahr 2019. Deutlich mehr Gäste als im Vorjahr waren gekommen, um bei kurzweiliger Unterhaltung durch die Sebastianus-Combo mit Detlef, Tommy und Jürgen einen musikalisch geprägten Abend zu genießen. Neben dem Kinderdreigestirn der Grundschule Flittard war auch der Auftritt des Pibertustaler Beichtgoldduos ein immer wieder beliebter Höhepunkt.

Sebastianus Festkommers am Sonntag 20.01.2019
Der Sebastianustag am Sonntag stand dann ganz im Zeichen der offiziellen Eröffnung unseres Jubiläums. Pünktlich zum Festauftakt wurden alle geplanten Aktionen und Vorbereitungen fertig gestellt.
Die von Thomas Schmitz und Florian Seiffert inhaltlich gefüllte, von Thomas Verkerk mit Plakaten versehene und von Bruno Odenthal und Werner Plömacher layoutmäßig gestaltete Festschrift lag für alle Gäste auf den Tischen bereit. Im Licht der Scheinwerfer erstrahlte das von Andreas Köhler gesponserte neue Bühnenbild. Die Mitarbeiterinnen der KFD sowie Marion Schmitz und Königin Doris hatten die Tische und Bühne festlich dekoriert. Auch die aus Anlass des Jubiläums bestellte und von einem Bayrischen Unternehmen angefertigte neue Fahne traf durch die Koordination von Peter Dassen noch pünktlich ein und konnte in der Sebastianus-Festmesse durch Präses Michael Cziba geweiht werden. Peter sorgte ebenfalls zur Überraschung aller für eine kleine Fotoausstellung mit Bildern vom 400-jährigen Jubiläum.
Bereits zum Antreten begleitete uns eine größere Schützengruppe unserer Schwesterbruderschaft aus Stammheim. Sie besuchte mit uns die Festmesse und feierte den ganzen Tag mit uns. Die übrigen Bruderschaften aus unserem Bezirk wie alle anderen geladenen Schützenvereine oder Bruderschaften nahmen nicht oder verspätet am Festkommers teil, da sie teilweise ihr eigenes Sebastianusfest begingen.
Dafür feierten erfreulicherweise unsere Schützenfrauen, -lebenspartner und –witwen erstmals mit uns, was sehr positiv aufgenommen wurde.
Alle zusammen ließen wir uns in der Halle zunächst das Frühstück schmecken, dass von Ria Kolberg und Ihrem Küchenteam serviert wurde.
Nach der Begrüßung und Ansprache des Brudermeisters trat der Landtagsabgeordnete Herr Bernd Petelkau auf die Bühne. Er verlieh unserer Bruderschaft im Auftrage des Landes NRW die Ehrenmedaille für historische Vereine.
Im weiteren Verlauf der Morgenfeier gratulierten die anwesenden Ortsvereine und anschließend wurden verdiente Schützenbrüder und Offiziere geehrt.
Auch wenn der Bürgermeister als Vertreter der Stadt Köln entgegen vorhergehender Zusage nicht erschien und das damit verbundene Grußwort ausfiel, ließ der Charakter der Veranstaltung keineswegs seine Würdigkeit vermissen und wir feierten unseren Jubiläumsauftakt ausgelassen bis in die Abendstunden.

Allgemeines
Auch in 2018 wurden eine Reihe von Instandhaltungs- oder Erneuerungsarbeiten auf unserer Anlage durchgeführt. Allen Helfern und Organisatoren möchte ich an dieser Stelle noch einmal herzlich für ihr Engagement und ihre Mitarbeit danken.

  • Die Pappel an der Pützlachstraße wurde Forstwirt Henni Verkerk und einer Reihe von Helfern gefällt und entsorgt.
  • Die elektrische Zuleitung, Verkabelung und Beleuchtung der Außentheke wurde im April 2018 erneuert. Dazu sponserten Detlef Ehlenz und Walfried Bartzen die Einbauleuchten und führten die Arbeiten durch.
  • Walfried Bartzen erneuerte die elektrische Unterverteilung mit den notwendigen Steckdosen in der Outdoor-Küchenecke.
  • Die Hochstandschützen rissen die Bruchbude unter dem Halbhochstand ab und schafften einen neuen Lagerraum mit Boden, Dach, Entwässerung und allem was dazu gehört.
  • Im Juni 2018 ging die Elektrotankstelle vor der Flachbahn in Betrieb, die wir zusammen mit der Rheinenergie aufstellen ließen.
  • Im September 2018 wurde die neue Toranlage an der Miltzstr. (Flachbahn) vor allem durch die jüngeren Schützenbrüder installiert. Für die Vorbereitung bedanken wir uns vor allem bei Stefan Schnelle, der die Bauteile im Vorfeld geschweißt hatte.
  • Ein größeres Projekt als zunächst vermutet wurde die Sanierung des Schützenhallenbodens. Der alte Belag ließ sich nur mit einer Diamantscheibe vom Estrich entfernen, was mit ca. 70 Arbeitsstunden sehr aufwendig wurde. Besonders hervor taten sich hier die Schützenbrüder Max Körner, Detlef Ehlenz und Erik Nießen. Aber auch den übrigen vor allem jüngeren Schützenbrüdern des Stammtisch Strammbaum, die die Lackierarbeiten durchführten, sei hiermit gedankt.

Abschließend möchte ich allen Schützenbrüdern danken, die sich das ganze Jahr über in den Arbeitsgruppen und Gremien zum wohl unserer Bruderschaft engagieren, im Vorstand, im Offizierkorps, im Bauausschuss, am Hochstand, in der Jungschützenabteilung und auch im Arbeitskreis Zukunft.

Und natürlich danke ich allen, die sich bei den auswärtigen Aktivitäten engagieren, dort wo es um das Erscheinungsbild der Bruderschaft nach außen hin geht.

Vielen Dank!

Christoph Schmitz
21.03.2019